Lumigurumi

Sonntag, 29. Juli 2012

Kupo!

Es ist ja Sommer und es ist warm. Wenn man in der Wohnung nicht ersticken möchte, muss man die Fenster weit offen lassen. Das haben wir natürlich auch gemacht, denn auch wir halten vom Ersticken garnichts.

So kann es passieren, dass sich plötzlich kleine Tiere in der Wohnung wiederfinden, die vorher nicht drin waren. Das ist nicht immer schön.

Als wir es im Schlafzimmer rumpeln und knirschen hörten, haben wir zuerst gedacht, es wäre der Wind und uns nicht weiter darum gekümmert. Erst Abends, als wir zu Bett gehen wollten, sahen wir kleine lilafarbene Flügelchen hinter unserem Vorhang herluken. Uh... mein Nachbar hatte doch auch schon ne Fledermaus in der Wohnung... jetzt sind wir dran! Wie fangen wir sie bloß? Mit List und Tücke und einem Eimer? Wir holten erst einmal den Eimer, den Rest würden wir schon hinbekommen, wenn wir der Fledermaus näher kamen. Also los. Eimer in die Hand und den Vorhang mit dem Besenstiel ein Stück aufziehen!

"Kupo!" riefen auf einmal die kleinen lila Flügel. Hinter dem Vorhang kam eine kleine weiße, recht rundliche Gestalt zum Vorschein, die schüchtern winkte. Wir winkten nicht zurück. Wir starrten es mit offenem Mund an.

"Kupo? Kuuuu-poooo!!!" das kleine weiße Geschöpf wurde immer aufgeregter, es schien uns etwas erklären zu wollen. Was bedeutet bloß "Kupo"? Es flatterte neugierig um unsere Köpfe, deutete hierhin und dorthin, auf seinen merkwürdigen Bommel auf seinem Kopf auf seine Flügel, auf die Zimmertür.... Was will es denn bloß? Wir sagten die ganze Zeit nichts, denn wir waren sprach-, regungs- und ratlos.

Nach langem Hin- und her hatten wir unsere Fassung wieder. Wir verstanden zwar immer noch nicht, was ein "Kupo" ist, waren aber immerhin so clever, das Wort zu ergoogeln. Ha! Ein Hoch auf die Möglichkeiten des Internets! Der kleine weiße Flauschi war ganz aus dem Häuschen und flatterte um unsere Köpfe, begleitet von "Kupokupokupokupooooooo!" (was nun langsam doch etwas nervte).

Da hatten wir es doch! Ein Mogry! Ein Mogry hat sich zu uns verirrt! Kleine Wesen mit Flügeln und Bommeln, die (auf ihre Art) sehr weise sind. Und man munkelt, sie hätten magische Kräfte!

Das war also des Rätsels Lösung. Mit Hilfe eines speziellen Übersetzungsprogramms bekamen wir heraus, dass dieses (oder dieser? oder diese?) Mogry nur auf der Durchreise ist. Er hätte die tür benutzt, um zu fragen, ob er bei uns Rast machen darf, aber das Fenster war ja offen. Wozu also die Mühe? Er bekam einen schönen Salatteller und ein Glas Milch und durfte natürlich auch hier übernachten.

Am nächsten Morgen war er fort. Wir wissen nicht, wo er nun ist, aber ein kleiner gelber Zettel mit dem Wort "KUPO!" und einer kleinen gemalten Blume lag auf dem Küchentisch. Oh - und die Milch hat er mitgenommen.

Gute Reise, kleines Kerlchen! Möge Dein Bommel immer tüchtig bommeln! Kupo!





















Die Anleitung findet Ihr hier: KUPO!

Kommentare:

  1. Nääää was ne süße Geschichte...und Herr/Frau/Ding Kupo ist ja auch herrlich süß...bin begeistert :D

    AntwortenLöschen
  2. ach Gottchen da ist ja eins niedlicher als das andere <3 tolle Geschichte und knuffige(r) Knupo :D Kann ich mir gut für Weihnachten vorstellen mit seinen Flügelchen.
    Leider versteh ich die Anleitungen aus den fremden Ländern noch nicht.Bin froh ne gescheite Blume häkeln zu können.Aber ich bin tapfer dran.Das ist ja die Hauptsache ;o)

    LG Kathleen

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank, Ihr beiden Lieben!

    Ach Kathleen, dafür verstehe ich keine deutschen Anleitungen. Irgendwas ist immer. Aber ich bin mir sicher, eines Tages macht es *klick* und wir verstehen den ganzen Kram. :c)

    Liebe Grüße,
    Lu

    AntwortenLöschen